AMORPHIS

Under The Red Cloud Tour 2017
19.08.2017 | Einlass: 20:00 | VVK: 28,85 € Tickets

1990 in Helsinki gegründet, schrieben die aus Finnland stammenden Melancholic Metal-Meister AMORPHIS Musikgeschichte und veröffentlichten Klassiker-Alben wie z.B. ihr Debüt »The Karelian Isthmus« (1992), ihre Durchbruchsplatte »Tales From The Thousand Lakes« (1994) und »Eclipse« (2006), ihre erste Scheibe mit dem neuen Sänger Tomi Joutsen, die den Beginn einer neuen Ära in der Bandgeschichte einläutete.

 

Im Jahre 2015 begannen AMORPHIS mit den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum von »Tales From The Thousand Lakes«, das die Massen noch heute begeistert. Ihren erbarmungslosen Tournee-Plan unbeachtet, zogen sie sich damals heimlich ins Studio zurück, um ihr neues, zwölftes Studioalbum zu schreiben und mit dem schwedischen Produzenten Jens Bogren (SOILWORK, KREATOR etc.) in dessen Fascination Street Studio in Örebro aufzunehmen. Das Ergebnis dieser zweimonatigen Aufnahmen war einmal mehr ein hartes, melodisches Statement:  »Under The Red Cloud«.

 

Während der Einspielung wurde das Sextett von einigen bekannten Gast-Musikern unterstützt: Chrigel Glanzmann (ELUVEITIE) spielte bei ‚The Four Wise Ones‘, ‚Death Of A King‘ und ‚Tree Of Ages‘ Flöte, Martin Lopez (ex-OPETH-Schlagzeuger) fungierte bei ‚Death Of A King‘ als Perkussionist und Aleah Stanbridge (TREES OF ETERNITY) lieh ‚The Four Wise Ones‘, ‚Sacrifice‘ und ‚White Night‘ ihre Stimme.

 

„Es war eine große Ehre, solche talentierte Musiker auf »Under The Red Cloud« dabeizuhaben“, kommentiert Gitarrist und Gründungsmitglied Esa Holopainen. „Jeder bringt an der genau richtigen Stelle Persönlichkeit und Charakter ein.“

 

Der gesamte Aufnahme-Prozess war eine extrem arbeitsintensive Zeit für AMORPHIS. „Zum ersten Mal bin ich um 08.00 Uhr aufgestanden, um mit Aufnahmen zu beginnen. Diese zogen sich bis 18.00 Uhr hin – jeden Tag! Aber das Resultat war es auf jeden Fall wert“, fährt der Gitarrist fort.

 

„Das war eine großartige Erfahrung und Jens brachte uns dazu, aggressiver zu spielen und wirklich hart zu arbeiten“, fügt Schlagzeuger Jan Rechberger hinzu. Jens Bogren kümmerte sich ebenfalls um den Mix und das Mastering von »Under The Red Cloud«.

 

Die neue Platte wird in eine ähnliche Richtung wie »Circle« gehen, andererseits erinnert sie mich aber sehr an »Elegy«, verriet Holopainen zu dieser Zeit. Die Songs stecken voller Variationen, der Gesamteindruck ist jedoch sehr dynamisch und melodisch.

 

Ein perfektes Beispiel für diese Abwechslung und dieses Gefühl war die erste Single ‚Death Of A King‘: Sie startet mit einer orientalischen Melodie und krachendem Schlagzeug und besitzt viele Dynamiken. Der folgende Track, ‚Sacrifice‘, ist fröhlicher und beruht mehr auf der sich erhebenden Führungsmelodie, wie der Opener ‚Under The Red Cloud‘, der mit einem Spannung erzeugenden Klavier-Intro beginnt. Der Titeltrack geht in den Doublebass-dominierten und einen der aggressivsten Songs der Platte über – ‚The Four Wise Ones‘. Der Rausschmeißer ‚White Night‘ fasst die Scheibe auf eine gewisse Art und Weise zusammen, denn er greift einige Merkmale anderer Songs auf, beispielsweise eine orientalische Melodie oder zum Schluss treibendes Doublebass-Drumming. Er ist also ein würdiges letztes Kapitel der Geschichte, die uns AMORPHIS mit diesem Album erzählten.

 

Die Texte des neuen Albums wurden, wie schon die der vier vorherigen Platten, von Pekka Kainulainen verfasst. Er ist eine Art Geister-Mitglied der Band geworden, erklärt Holopainen. Seine Texte erzählen keine zusammenhängende Geschichte, bilden jedoch einen gewissen Rahmen. Pekka beschreibt Dinge, wie Naturphänomene, Jahreszeiten und den menschlichen Verstand, wie wir es in der Vergangenheit mit den Erzählungen aus der Kalevala getan haben. Sie stellen Versuche dar, Hilfe von höheren Mächten zu erlangen.

 

Wie es für AMORPHIS typisch ist, wollte die Band, dass das Album-Cover die Textthemen widerspiegelt. Der französische Künstler Jean-Emmanuel ʺValnoirʺ Simoulin (LAIBACH, PARADISE LOST, MORBID ANGEL und WATAIN) setzte die Vorstellung der Truppe um, wie Esa bestätigt: Valnoir hat hervorragende Arbeit geleistet. Die Farben und Symbole passen perfekt zum Gesamtbild.

 

Am 04. September 2015 erblickte das neue Album dann die Welt und bewies, dass AMORPHIS immer halten, was sie versprechen! Denn mit ihrem neuen Album schafften sie erstmals den Sprung in die deutschen Top 10, in Finnland schoss der Silberling sogar direkt auf Platz 2. In England und Australien konnten erstmals die Charts geknackt werden und auch in allen anderen Ländern konnten AMORPHIS ihre bis dato höchsten Charteinstiege erreichen! Somit war es einmal mehr gerechtfertigt, dass sie gemeinsam mit den Melodic Death-Giganten ARCH ENEMY als Begleiter der Symphonic Metal-Götter NIGHTWISH auf deren anstehender »Endless Forms Most Beautiful«-Europatour ab November 2015 fungieren durften.

 

Im März 2016 begaben sich AMORPHIS mit den niederländischen Polyrhythmik Metal-Freaks TEXTURES als Support dann selbst auf große Tour durch den Kontinent, um »Under The Red Cloud« zu präsentieren und nur wenige Monate später kündigten sie bereits eine Tour für den folgenden Winter an, um das zehnjährige Jubiläum des Klassikeralbums »Eclipse« gebührend zu feiern. Anlässlich des runden Geburtstags performten sie die Platte auf dieser Tour in voller Länge, ähnlich wie sie es bereits im Jahr 2014 mit »Tales From The Thousand Lakes« getan hatten.

 

„»Eclipse« war ein Album, das eine komplett neue Ära der AMORPHIS-Geschichte eingeläutet und uns alle sehr geprägt hat“, erinnert sich Gitarrist Esa Holopainen. „Die Umstände, unter denen das Album aufgenommen wurde, waren völlig anders als bei seinem Vorgänger »Far From The Sun«. Wir hatten einen neuen, talentierten Frontmann und seine Energie motivierte uns alle. Wir hatten viel Spaß und waren äußerst inspiriert als wir an der neuen Musik arbeiteten und sie dann auch bei den Proben spielten. Ich denke, dass »Eclipse« so ziemlich auf den Punkt bringt, wofür AMORPHIS heute stehen und wofür wir bekannt geworden sind. Travis Smith‘ Artwork ist umwerfend – sein Werk vereint die Musik und die Texte absolut perfekt. Die» Eclipse«-Sonne ist auch heute noch ein wichtiges Symbol für uns.“

 

Bei »An Evening With Friends« @ Juhlaviikot – Huvila im August diesen Jahres in Helsinki hat die Band dann erneut etwas Neues präsentiert: Sie performte nicht nur eine ganz besondere Setlist, sondern lud auch verschiedene Stargäste und Freunde auf die Bühne ein. Außerdem wurden die Shows mit einer 360°-Kamera mitgeschnitten und können auf dem offiziellen YouTube Kanal von AMORPHIS bestaunt werden.

 

„Es war uns eine Ehre, auf das Helsinki-Festival im Huvila eingeladen zu werden, deshalb wollten wir uns etwas ganz Besonderes für diesen Abend ausdenken“, erklärt Gitarrist Tomi Koivusaari. „Das Konzert selbst fand an einem Spätsommerabend in einem großen Zelt im Zentrum von Helsinki statt. Das Huvila-Zelt blickt auf eine lange Geschichte zurück, weshalb die Vorfreude vor der Show wirklich riesig war. Wir luden verschiedene Gäste ein, die mit uns auf der Bühne stehen sollten – Freunde und Kollegen, mit denen wir bereits in den letzten Jahren zusammengearbeitet haben und für die wir großen Respekt empfinden: Sakari Kukko, Pekko Käppi und Anneke van Giersbergen waren an diesem Abend mit von der Partie. Ursprünglich sollte auch Aleah Starbridge dabei sein, da sie auf »Under The Red Cloud« gesungen hat, doch leider ist sie vorher verstorben. Es war wahrlich eine erinnerungswürdige Nacht!“

 

Diese Auftritte sind nun Teil der neuen Tour Edition! Das Package wird sowohl das komplette Album »Under The Red Cloud« mit zwei Bonus-Songs als auch die Livetracks aus Helsinki beinhalten und ab dem 24. Februar 2017 via Nuclear Blast erhältlich sein.

 

Line-Up:
Tomi Joutsen | Gesang

Esa Holopainen | Gitarre

Niclas Etelävuori | Bass

Jan Rechberger | Schlagzeug

Tomi Koivusaari | Gitarre

Santeri Kallio | Keyboards

AMORPHIS online:
www.amorphis.net

www.facebook.de/amorphis

www.nuclearblast.de/amorphis